Frangipani Blüte

Gesundheit & Reiseversicherung

Damit Sie beruhigt auf Reisen gehen können, haben wir einige Tipps und Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen für Fiji zusammengestellt. Diese Informationen ersetzen jedoch nicht den Besuch beim Haus- oder Tropenarzt, den gesundheitlich betroffene Patienten auf jeden Fall rechtzeitig vor der Reise wahrnehmen sollten.

Medizinische Versorgung vor Ort

Die medizinische Versorgung in Fiji ist generell relativ gut, entspricht jedoch nicht unbedingt den hohen europäischen Standards. Die wichtigsten Krankenhäuser des Landes befinden sich für die Hauptinsel Viti Levu in Suva, Sigatoka, Lautoka und Ba und auf den weiteren Inseln in Savusau und Labasa (Vanua Levu), Levuka (Ovalau) sowie auf Taveuni. Außerdem sind auf allen größeren Inseln kleinere Kliniken und/ oder medizinische Versorgungseinrichtungen mit ausreichender Ausstattung vorhanden. Ein umfangreicher Reisekrankenversicherungsschutz (möglichst inklusive einer Reiserückholversicherung) ist unerlässlich.

Auch wenn Apotheken vor Ort vorhanden sind, sollten Sie auf jeden Fall eine Reiseapotheke immer dabei haben, z. B. für den kleinen „Notfall“ außerhalb der Öffnungszeiten. Darin enthalten sollten sowohl Ihre persönlichen Medikamente als auch eine Auswahl an „erste Hilfe“ sein, wie z. B. Kopfschmerztabletten, Mittel gegen Durchfall, Elektrolytlösung und alles, was Sie zu Hause für den Notfall auch „immer zur Hand“ haben.

Welche Impfungen brauche ich in Fiji?

Für Fiji sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung jedoch zwingend erforderlich.

Generell empfiehlt es sich vor jeder Fernreise, Ihren Impfstatus zu überprüfen und ggf. die wichtigsten Impfungen wie Tetanus, Diphterie, Keuchhusten, Polio, Masern, Mumps und Röteln aufzufrischen. Auch eine Impfung gegen Hepatitis A und Hepatitis B ist generell vor einer Fernreise in Erwägung zu ziehen.

Für Rucksackreisenden und Reisen mit einem abenteuerlichen Charakter ist zudem eine Typhus-Impfung empfohlen. Wir empfehlen sehr, sich rechtzeitig vor Ihrer Reise von einem Tropenarzt zum Thema Impfungen individuell beraten zu lassen. Bitte beachten Sie bei der Terminplanung Ihres Arztbesuches, dass einige Impfungen mehrfach, im Abstand einiger Wochen oder gar Monaten, wiederholt werden müssen.

Gibt es Malaria in Fiji?

Fiji gilt als malariafrei.

Schutz vor Mücken und andere Insekten

Tagaktive Mücken können in Fiji Überträger einiger Tropenkrankheiten sein, gegen die es keine Impfung gibt. Hierzu gehören z. B. Dengue-Fieber und Chikungunya-Fieber. Außerdem hat die WHO (World Health Organization) für Fiji eine mögliche Übertragbarkeit von Zika-Viren mit der Kategorie 1-2 laut WHO-Klassifizierung eingestuft. Daher ist ein guter Mückenschutz sowohl tagsüber als auch in der Dämmerung extrem wichtig! In den meisten Unterkünften sind die Fenster mit Mückenschutzgittern versehen oder Mückennetze und Ventilatoren bzw. Klimaanlagen als guter Mückenschutz vorhanden.

Um sich vor von Mücken übertragenen Infektionen zu schützen empfehlen wir grundsätzlich:

  • körperbedeckende helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden),
  • tagsüber und in den Abendstunden Insektenschutzmittel* auf alle freien Körperstellen wiederholt auftragen und
  • unter einem Moskitonetz zu schlafen bzw. die Mückenschutzgitter an den Fenstern und Türen immer gut zu schließen.

Sonnenschutz

Die intensive Sonneneinstrahlung in Fiji ist eine gesundheitliche Gefahr für den Körper, wenn man leichtsinnig mit ihr umgeht. Die Gefahr eines Sonnenbrandes ist sehr hoch und durch das für Europäer ungewohnte tropische Klima kann zudem leicht ein Sonnenstich drohen. Deshalb sollten Sie unbedingt auf guten Sonnenschutz achten, bestehend aus

  • Sonnencreme.
  • Kopfbedeckung mit, nach Möglichkeit, breiter Krempe und Nackenschutz.
  • viel Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser und anderen nicht-alkoholischen Getränken.

Gesundheit beim Baden, Schnorcheln und Tauchen

Im klaren Meer, das die Inseln umgibt, herrschen paradiesische Bedingungen für ausgedehnte Aufenthalte im Wasser sowie für Schnorchler und Taucher! Beim Baden und Schnorcheln empfiehlt es sich immer Riffschuhe oder sonstige Badeschuhe anzuziehen, um sich vor Verletzungen an Korallen und Seeigeln zu schützen. Taucher sollten ganz besonders auf die für Tauchgänge geltenden Vorschriften, insbesondere Tauchzeiten, -tiefen und Pausenzeiten vor oder nach einem Flug Acht geben. Wenn Sie sich über Ihre gesundheitliche Eignung fürs Tauchen nicht sicher sind, lassen Sie sich von einem erfahrenen Arzt hierzu beraten bevor Sie einen Tauchgang absolvieren.

Genießen Sie die Vielfalt Fijis an Land und unter Wasser:

– Anzeige –

Fiji

Ein Südseetraum
5 Tage Baden und Strand

  • Inselwelt der Mamanuca-Gruppe im Südpazifik
  • Komfortabler Zwischenstopp in der Südsee

Trinkwasser

Das Leitungswasser in Fiji ist in der Regel nicht trinkbar und sollte vor dem Verbrauch abgekocht werden. Trinkwasser in Flaschen ist überall erhältlich – in Supermärkten, Dorfläden, Bars/Restaurants sowie in den Hotels und Resorts. Manche Resorts bieten auch gefiltertes und behandeltes Wasser zum Trinken an, dieses kann dann in mitgebrachten Flaschen selbst abgefüllt werden.

Kann ich das essen?

In den gehobenen Resorts und Hotels auf den großen Inseln können Sie sich mit gutem Gewissen das angebotene Essen schmecken lassen! Auch Salat stellt in solchen Einrichtungen in der Regel keine Gesundheitsgefahr dar, ebenso wenig die Eiswürfel im Getränk. Sollten Sie allerdings eher auf den kleineren oder abgelegenen Inseln oder in einfachen Unterkünften unterwegs sein, empfiehlt sich die alte Reise-Regel: koch es, schäl es oder vergiss es. Auch Eiswürfel und Speiseeis sollten in diesem Fall gemieden werden.

Reiseversicherung

Prüfen Sie auf jeden Fall vor Ihrer Reise, ob Sie ausreichend versichert sind; So ist zum Beispiel eine Auslands-Reisekrankenversicherung unbedingt empfehlenswert!

Lassen Sie sich von unseren Reiseexperten zum passenden Versicherungsschutz für Ihre Fiji-Reise beraten:

* Affiliatelinks
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Bei unserer Seite handelt es sich um ein Verbraucherinformations Portal und nicht um einen Online Shop. Sie können bei uns nichts direkt kaufen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnershops finanzieren wir unsere Arbeit durch die Platzierung von Affiliatelinks. Dadurch erhalten wir im Falle eines Kaufs eine kleine Verkaufsprovision vom jeweiligen Partnershop. Für unsere Besucher entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten.